AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+

Ausbildung

Generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau, zum Pflegefachmann


Schulzentrum für Gesundheitsberufe

Grundlagen der Ausbildung

Die Ausbildung basiert auf den Regelungen des  bundesweit gültigen Pflegeberufegesetzes (PflBG 2017)  mit der dazugehörigen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PflAPrV 2018). Die Ausbildung bereitet auf die Gesundheitsversorgung von Menschen aller Altersgruppen in der stationären Akutversorgung, in Pflegeinrichtungen sowie im häuslichen Setting vor.

Ausbildungsziele

Entwicklung von beruflicher Handlungskompetenz, die es Lernenden ermöglicht sich gleichermaßen auf die pflegerische Versorgung von Menschen mit Hilfebedarf  in der stationären Akutversorgung, in Pflegeeinrichtungen sowie in der häuslichen Versorgung einzustellen, diese eigenverantwortlich zu übernehmen und im gesellschaftlichen Kontext zu vertreten.

In der Entwicklung der beruflichen Handlungskompetenz sind uns die Förderungen der Teilkompetenzen gleichermaßen wichtig:

  • Fach und Methodenkompetenz
  • Personalkompetenz
  • Sozialkompetenz

Ausbildungsstruktur

Unser pädagogisches Konzept

Gegenseitige Achtung, Empathie und Authentizität prägen die Gestaltung der Beziehung zwischen Lernenden- und Lehrenden in den Lernorten der Theorie und Praxis.

Unsere Lehr-Lernarrangements begründen sich auf den Annahmen des selbst reflektierenden Lernens und fördern insbesondere Autonomie und Kreativität. Zeitgemäße Unterrichtsformen unterstützen die Lernenden in der Kompetenzentwicklung in den Pflegeausbildungen.

Die Ausbildung verläuft in Theorie und Praxisphasen, die einander abwechseln und eine optimale Vernetzung der Ausbildungsinhalte in beiden Lernorten ermöglichen.

Theoretische Ausbildung

In der theoretischen Ausbildung bilden Pflege- und Bezugswissenschaften sowie Recht, Soziales  und Gesundheitsökonomie die Wissensgrundlagen der Pflegeberuflichkeit.

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung erfolgt in unterschiedlichen Fachabteilungen des Allgemeinen Krankenhauses Celle, in Pflegeeinrichtungen sowie in der ambulanten Pflege und ausgewählten Bereichen der Gesundheitsversorgung im Bereich der Rehabilitation und Palliation. Praxisanleiter/innen begleiten und unterstützen die Lernprozesse in den jeweiligen praktischen Lernorten.

Abschlussprüfungen

Die Abschlussprüfungen umfassen jeweils einen schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil und werden unter staatlicher Aufsicht absolviert.

Das Bestehen aller Prüfungsanteile ist die Voraussetzung zur Erlangung der Berufsanerkennung und Erlaubnis zur Führung der Pflegefachfrau, dem Pflegefachmann. Die Berufsbezeichnung ist gesetzlich geschützt.

Ausbildungsbegleitendes Studium (Bachelor of Science)

Zuzüglich besteht die Möglichkeit in Kooperation mit der Ostfalia Fachhochschule Campus Wolfsburg ausbildungsbegleitend ein Studium „Pflege im Praxisverbund“ aufzunehmen. 

Ausbildungsdauer und Verkürzungsmöglichkeiten

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und beinhaltet:

  • 2100 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht und
  • 2500 Stunden praktische Ausbildung

Anrechnung gleichwertiger Ausbildungen für eine Ausbildungsverkürzung nach § 6 KrPflG sind individuell anzufragen.

Zugangsvoraussetzungen

  • Realschulabschluss oder gleichwertig anerkannter Schulabschluss oder
  • Hauptschulabschluss mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder Ausbildung in der Sozial- und Pflegeassistenz, bzw. Krankenpflegehilfe/ Altenpflegehilfe
  • Gesundheitliche Eignung 

Bewerbungsunterlagen und –fristen

Die Ausbildung beginnt am 1. August eines jeden Jahres. Die Annahme der Bewerbung ist in dem Korridor von 12-5 Monaten vor Ausbildungsbeginn möglich. Die Auswahl der Bewerberinnen/Bewerber erfolgt in Form eines Assessmentverfahrens.

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  • Bewerbungsschreiben mit Angabe zur Berufsmotivation
  • Tabellarischer, lückenloser Lebenslauf 
  • Lichtbild
  • Zeugniskopien (Abschlusszeugnisse aller Schulen und das aktuelle Zeugnis sowie ggf. Arbeitszeugnisse)
  • Kopie der Geburtsurkunde bzw. Heiratsurkunde
  • Ärztliches Gesundheitszeugnis mit der Bestätigung der Berufstauglichkeit, bei Minderjährigkeit ist ein ärztliches Gesundheitszeugnis nach § 32 Abs.1 Jugendarbeitsschutzgesetz erforderlich
  • Einwilligung des gesetzlichen Vertreters bei Minderjährigkeit
  • Bei Aufnahme in die Ausbildung ist ein polizeiliches Führungszeugnis nachzureichen

 

Wir weisen darauf hin, dass wir keine Kosten erstatten, die Ihnen durch Ihre Bewerbung und das Bewerbungsverfahren entstehen. Hierzu gehören auch Reisekosten und Verdienstausfall.

Bitte bewerben Sie sich mit Ihren aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen online unter Nutzung des Bewerbungsformulars. Andernfalls haben Sie die Möglichkeit Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich oder per E-Mail einzureichen.

Ansprechpartner für die Ausbildung ist:

Allgemeines Krankenhaus Celle
Schulzentrum für Gesundheitsberufe
Siemensplatz 4
29223 Celle

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütungen richten sich nach den jeweiligen Tarifabschlüssen des TVöD (Stand: 2019):

1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 € brutto/Monat

2. Ausbildungsjahr: 1.202,07 € brutto/Monat

3. Ausbildungsjahr: 1.303.38 € brutto/Monat

Weiterführende Informationen

Wohnmöglichkeiten:

Der Träger der Ausbildung unterstützt Sie auf Anfrage und in Abhängigkeit der Kapazitäten gerne bei der Unterkunfts-/ bzw. Wohnungssuche. Nähere Informationen erhalten Sie nach der Zusage eines Ausbildungsplatzes.

Weiterführende Links: 

Kontakt

Schulzentrum für Gesundheitsberufe 

Telefon: 05141 72-2401

Fax: 05141 72-2409

E-Mail: sekretariat.schulzentrum(at)akh-celle.de

Suchen

Ansprechpartner

Kontakt

Schulzentrum für Gesundheitsberufe

Tel.: 05141 72-2401 Fax: 05141 72-2409