AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+

DGE-Tag 2019, „Ernährung zur Prävention und Therapie der Osteoporose“

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gehört die Osteoporose (sog. „Knochenschwund“) weltweit zu den 10 häufigsten Krankheiten. In Deutschland sind mehr als 8 Millionen Menschen davon betroffen, besonders Frauen zwischen dem 50.-70.Lebensjahr. Bei ihnen nimmt die Knochendichte aufgrund des Hormonmangels nach den Wechseljahren zunehmend ab. Weitere Risikofaktoren sind Alter > 70 Jahre, Untergewicht, Essstörungen, bestimmte hormonelle Erkrankungen, Diabetes mellitus, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen, rheumatoide Arthritis und Inaktivität.

Jeden Tag arbeiten die Zellen unserer Knochen wie auf einer „Großbaustelle“: Knochenmaterial wird ab- und wieder aufgebaut, um die Stabilität der Knochen und deren Anpassung an verschiedene Be-lastungen zu ermöglichen. Für diese Umbauprozesse sind u.a. bestimmte Mineralstoffe (v.a. Calcium) und Vitamine (D, C, K) notwendig.

Bei Osteoporose ist die Knochenmasse deutlich verringert und die Knochenstruktur verschlechtert sich. In Folge kann es zu Knochenbrüchen, besonders des Oberschenkels, der Wirbelkörper und der Hand kommen. Eine Abnahme der Knochendichte um nur 10-15% führt bereits zu einer Verdopplung des Risikos für einen Knochenbruch!

Dies ist aber kein unausweichliches Schicksal. Durch knochengesunde Ernährung in Kombination mit regelmäßiger Bewegung können Sie der Erkrankung und ihren Folgen vorbeugen.

Nach der aktuellen Leitlinie des Dachverbandes für Osteologie und den Ergebnissen aus zahlreichen Studien können wir Ihnen aktuell folgende Empfehlungen mit auf dem Weg geben:

AKH Image

Nach der aktuellen Leitlinie des Dachverbandes für Osteologie und den Ergebnissen aus zahlreichen Studien können wir Ihnen aktuell folgende Empfehlungen mit auf dem Weg geben:

  • Bereits bei Kindern und Jugendlichen wird das Fundament für eine maximale Knochenmasse im späteren Alter gelegt. Dafür ist eine Calcium- und Vitamin D-reiche Ernährung wichtig.
    Die Referenzwerte (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) liegen altersadaptiert bei 600-1200 mg Calcium und 400-800 IE Vitamin D.

  • Gesunde Knochen von Erwachsenen brauchen ebenfalls eine ausreichende Calcium- und Vitamin D-Zufuhr, bevorzugt über die Ernährung: pro Tag 1000 mg Calcium (nicht mehr als 2000 mg ð Gefahr von Nierensteinen, Gefäßverkalkung)  und  800-1000 IE Vitamin D. Dieses fettlösliche Vitamin ist besonders in fettreichen Fischen (z.B. Aal, Lachs, Makrele, Hering) enthalten, wird aber auch durch Sonnenlichteinstrahlung auf die Haut in den Monaten April-September ausreichend gebildet. Starke Bewölkung, Smog, Sonnenschutzcremes mit einem LSF > 8 und ein fortgeschrittenes Alter verringern allerdings diese Vitaminbildung deutlich.

  • Der tägliche Calciumbedarf kann über fettarme Milch/-produkte, grünes Gemüse (besonders Brokkoli, Fenchel, Grünkohl) und calciumreiche Mineralwässer (= ≥ 300 mg/l Calcium, z.B. Gerolsteiner, Carolinen, Extaler, Contrex) gedeckt werden. Dabei sollten calciumreiche Lebensmittel in jeder Mahlzeit vorhanden sein! Beispiel für eine Tagesplan mit 1000 mg Calcium: 2 Scheiben Grau- oder Vollkornbrot, 2 Scheiben Gouda, Edamer oder Emmentaler, 1 Portion Brokkoli, 1 Becher Joghurt, 2 Gläser (calciumreiches) Mineralwasser.

  • Lebensmittel mit einem hohen Phosphatgehalt, besonders Cola, Schmelzkäse, Wurstwaren und Fertigprodukte, sollten nur in geringen Mengen verzehrt werden. Sie behindern die Calciumaufnahme in das Blut und damit in die Knochen.

  • Calcium und Vitamin D in Form von Tabletten, Pulver, Granulat etc. (als Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel) sind für gesunde Menschen mit einer gesunden Lebensführung nicht erforderlich. Sie werden aber Patienten mit hohem Sturz- und Knochenbruchrisiko  und einer geringen Sonnenlichteinstrahlung empfohlen (1000 mg Calcium, 800-1000 IE Vitamin D).

  • Für Patienten mit nachgewiesener Osteoporose mit/ ohne Knochenbrüche muss  eine ausreichende Calcium- und Vitamin D-Zufuhr als Basistherapie sichergestellt werden. Sie wird  ggf. durch bestimmte Osteoporose-Medikamente ergänzt. Wird die tägliche Zufuhr von 1000 mg Calcium und 800-1000 IE Vitamin D über die Ernährung nicht sicher gedeckt, sollten entsprechende Calcium-/ Vitamin-D-haltige Arzneimittel eingenommen werden. Sie können Ihre Calciumzufuhr über Lebensmittel über entsprechende Online-Rechner (z.B. www.gesundheitsinformation.de, www.naehrwertrechner.de, www.vigo.de)  oder über Lebensmitteltabellen berechnen.

  • Eine knochengesunde Ernährung wird durch regelmäßige Bewegung unterstützt. „Wer rastet, der rostet“ – dies gilt auch für unsere Knochen. Sportarten, wie z.B. Gymnastik, Tanzen, Wandern, Walking, steigern die Muskelkraft, verbessern das Gleichgewicht und fördern die Koordination.

Suchen

Klinikfinder

Finden Sie die passende Einrichtung für Ihr Anliegen.

mehr erfahren