AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+
zurück zur Übersicht

Weitere Modernisierungen des AKH Celle werden durch Sozialministerium unterstützt

Bildunterschrift vlnr: Dr. Uwe Brune (Chefarzt), Prof. Dr. Eckart Mayr (Chefarzt), Dr. Hans-Georg Ratsch-Heitmann (stv. AR-Vorsitzender), Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge, Vorstand Stephan Judick, Sozialministerin Cornelia Rundt, Carsten Schneeberger (stv. Leiter Technik) und Maximilan Schmidt (MdL). (Fotografin Daphne Ravens)
Bildunterschrift vlnr: Dr. Uwe Brune (Chefarzt), Prof. Dr. Eckart Mayr (Chefarzt), Dr. Hans-Georg Ratsch-Heitmann (stv. AR-Vorsitzender), Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge, Vorstand Stephan Judick, Sozialministerin Cornelia Rundt, Carsten Schneeberger (stv. Leiter Technik) und Maximilan Schmidt (MdL). (Fotografin Daphne Ravens)

Nach dem Bau ist vor dem Bau: Das AKH Celle setzt sich auch nach Eröffnung des Neubaus im Sommer 2016 mit gezielten Baumaßnahmen und Projekten für die  weitere Optimierung und Modernisierung der medizinischen Einrichtungen vor Ort ein. Bei diesem Ziel wird das Krankenhaus verlässlich mit finanziellen Mitteln durch das Land Niedersachen unterstützt: Sozialministerin Cornelia Rundt übergab am Freitag einen Förderbescheid in Höhe von 26. Mio. EUR für die Neustrukturierung der Pflege- und Funktionsbereich und einen zweiten in Höhe von 550.000 EUR für die Röntgeneinrichtung, die im Zuge der nächsten Bauphase  (Bauabschnitt 1, Bauphase 2) in komplett modernisierte Räume umziehen wird. Im Zuge der  Neustrukturierung der Pflege- und Funktionsbereiche wird ein Neubau an der Westseite des Gebäudekomplexes mit Bettenstationen für die Allgemein- und Intensivpflege entstehen. Die Radiologie erhält ein Großgerät für die Installation eines Hybrid-OPs.

 

Die Übergabe der Förderbescheide erfolgte in der Anwesenheit von Stephan Judick (Vorstand), Dr. Jörg Nigge (stv. AR-Vorsitzender und Oberbürgermeister), Dr. Hans-Georg Ratsch-Heitmann (stv. AR-Vorsitzender), Maximilian Schmidt (MdL) und weiteren Vertretern aus der Politik.

Ministerin Cornelia Rundt sagte bei der Übergabe der Förderbescheide: „Wir konnten als Land schon in den vergangenen Jahren dazu beitragen, dass in Celle an einem zentralen Standort ein hochmodernes Krankenhaus entsteht, das eine hochwertige medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten sicherstellt. Mit der neuen Investitionsförderung für einen Pflege- und Funktionsbereich sowie die Röntgeneinrichtung gehen wir diesen erfolgreichen Weg weiter.“ Die Ministerin verwies darauf, dass mit Hilfe eines Sonderinvestitionsprogramms des Landes bis 2020 rund 1,3 Milliarden Euro für Niedersachsens Krankenhäuser bereitgestellt werden und der Sanierungsstau so nachhaltig abgebaut wird.

 „Das AKH Celle zeigte sich bereits in der Vergangenheit bereit zu nachhaltigen Verbesserungen und richtet seine Angebote an den zukünftigen Herausforderungen im Gesundheitswesen aus. Dazu zählen auch die Kooperationsbereitschaft und das gezielte Bilden von Synergien mit anderen Anbietern im Gesundheitswesen,“ so die Ministerin weiter.

 Vorstand Stephan Judick dankte Frau Rundt für die Unterstützung des Ministeriums bei der Erreichung der baulichen Ziele des AKH Celle: „Wir wollen modernste Medizin direkt vor Ort anbieten und den Menschen in der Region Celle weite Wege ersparen. Dazu gehören optimale und auf die Zukunft ausgerichtete bauliche Strukturen. Die Erkenntnisse in diesem Bereich haben sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt und unsere Patienten sollen von diesen Fortschritten profitieren.“