AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+
zurück zur Übersicht

Neuer Pflegedirektor am AKH: „Herzstück ist die Wertschätzung des Pflegeberufes!“

Pflegedirektor Ruben Müller
Pflegedirektor Ruben Müller

Ruben Müller kann in seiner neuen Position in Celle von langjährigen und unterschiedlichen Erfahrungen in der Pflege und der Pflegedienstleitung profitieren: Seine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger schloss er 1978 in Marburg ab. Nachdem er 1993 zum Pflegedienstleiter ernannt wurde, übernahm er seit 2011 als Stellvertretender Pflegedirektor des Universitätsklinikums Marburg weitere Verantwortung. Zuletzt war er dort als kommissarischer Pflegedirektor tätig. 

Im AKH Celle wird er nun die Aufgaben von der bisherigen Pflegedirektorin Helga Winkelmann übernehmen, die weiterhin als Pflegedienstleitung dem AKH Celle erhalten bleibt. Winkelmann hatte vor einiger Zeit den Wunsch angemeldet, von ihren Aufgaben als Pflegedirektorin entbunden zu werden, um sich wieder als Pflegedienstleitung für das Haus zu engagieren.

Es gehe Müller vor allem darum, die Mitarbeiter in der Pflege zu motivieren und dafür zu sorgen, dass sie gerne zur Arbeit kommen. Angesichts der aktuellen Rahmenbedingungen hält er dieses selbst für eine professionelle und zwischenmenschliche Herausforderung: „Meine Vision ist eine Zusammenarbeit mit allen Berufsgruppen auf Augenhöhe, im Interesse einer qualitativ ausgezeichneten Patientenversorgung. Hierzu gehören für mich Transparenz, das heißt, eine offene und ehrliche Kommunikationskultur. Gleichzeitig muss uns auf dem Boden der Wirklichkeit die Quadratur des Kreises gelingen. Wir müssen uns gemeinsam den Herausforderungen einer Verzahnung der gesamten Gesundheitsversorgung stellen.“


Christoph Schneidewin, Geschäftsführender Direktor des AKH Celle begrüßt Ruben Müller herzlich im Direktorium des AKH Celle: „Wir freuen uns außerordentlich mit Ruben Müller einen so kompetenten und erfahrenden Pflegedirektor gewonnen zu haben, der gute Ideen für die dringlichsten Probleme in der Pflege wie den demographischen Wandel und den Fachkräftemangel mitbringt und sich ernsthaft mit den Belangen und Bedürfnissen des Pflegepersonals auseinandersetzt.“

Außerdem bedankte Schneidewin sich herzlich für die überaus professionelle Zusammenarbeit mit der bisherigen Pflegedirektorin Helga Winkelmann: „Wir konnten uns immer vertrauensvoll austauschen und haben von der großen fachlichen Expertise von Frau Winkelmann sehr profitieren können. Zum Glück bleibt diese Expertise weiterhin im Haus erhalten“. Er fügte hinzu, dass er die Pflegekräfte gut vertreten wisse und das sei für ein Krankenhaus von zentraler Bedeutung.