AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+
zurück zur Übersicht

Ein Krankenhausneubau für die Menschen in und um Celle

Landrat Klaus Wiswe dankte in seiner Rede unter anderem dem Land Niedersachen, den zahlreichen Partnern des AKH Celle und den Mitarbeitern für die Unterstützung in den letzten Jahren.
Landrat Klaus Wiswe dankte in seiner Rede unter anderem dem Land Niedersachen, den zahlreichen Partnern des AKH Celle und den Mitarbeitern für die Unterstützung in den letzten Jahren.

Ein Meilenstein für die Geschichte des 170-jährigen AKH Celle und von ganz zentraler Bedeutung für die Lebensqualität der Menschen in und um Celle“ nannte Landrat Wiswe den Neubau am Siemensplatz in seiner Begrüßungsrede. Anschließend machte Sozialministerin Cornelia Rundt deutlich, dass die Investition in den Krankenhausneubau am AKH Celle, der mit 30 Mio. EUR vom Land gefördert wird, ein Signal an die Menschen in und um Celle sei: „Für die Landesregierung hat eine qualitativ hochwertige medizinische und zukunftsfeste Versorgung einen hohen Stellenwert. Mit vereinten Kräften und in diesem Fall in guter Zusammenarbeit mit dem AKH Celle wollen wir die bestmögliche ortsnahe gesundheitliche Versorgung der Menschen langfristig sichern.“ Sozialministerin Rundt betonte dabei, wie wichtig es sei, dass sich Krankenhäuser zunehmend für Kooperationen mit anderen Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen öffnen. Dies werde im AKH Celle bereits vielfältig umgesetzt. „Das ist in meinen Augen ein zukunftsweisender Weg“, so Ministerin Rundt. 

Im weiteren Verlauf bedankten sich Vorstand Stephan Judick und der Betriebsratsvorsitzende Ralf Laumert bei allen Mitarbeitern, der Technischen Abteilung und 30 Projektgruppen, die hauptsächlich mit den Herausforderungen des Umzugs in den Neubau beschäftigt waren und sind, für den Einsatz und die „weit überdurchschnittlichen Leistungen“ in den vergangenen Monaten.

Nach der Schlüsselübergabe und der Segnung des Neubaus durch Dr. Hans-Georg Sundermann, Superintendent des Landkreis Celle, und Pfarrer Dechant Pater Andreas Tenerowicz, konnten sich die geladenen Gäste bei einem Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten einen Eindruck über die hochmoderne Ausstattung des Neubaus machen.

Zahlen – Daten – Fakten

Noch nicht einmal drei Jahre nach der Grundsteinlegung im Oktober 2013 und rund zwei Jahre nach dem Richtfest konnte der 1. Bauabschnitt der geplanten Neubauvorhaben am AKH Celle fristgerecht eröffnet werden. Der Betrieb wird nach dem erfolgten Umzug Ende August aufgenommen.

Für den Neubau waren mehr als 500 Baubesprechungen und 100 Nutzerbesprechungen notwendig: 20 km Datenkabel und 50 km Stromkabel wurden verlegt, 8.550 m³ Beton und  1.450 t Baustahl verbaut und 125.000 m² Luft werden pro Stunde aufbereitet und im Gebäude verteilt.

Die Kosten für den Neubau des 1. Bauabschnittes belaufen sich auf ca. 40 Mio. EUR, insgesamt werden die Bauvorhaben am AKH Celle mit ca. 50 Mio. EUR kalkuliert, davon wird mehr als die Hälfte vom Land Niedersachen getragen.

Der Neubau war notwendig geworden, weil der Patient heute eine gute medizinische Versorgung in einem funktionellen und hygieneoptimierten Krankenhausgebäude erwartet und das in dem Neubau am Siemensplatz optimal gewährleistet werden kann.