AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+
zurück zur Übersicht

AKH Celle erfolgreich als „Überregionales Traumazentrum“ rezertifiziert!

Celle, 12.12.2013. Bei der Erstversorgung von schwerstverletzten Unfallopfern kommt es auf die rasche und kompetente Versorgung unter Beteiligung verschiedener Fachrichtungen an, um den Patienten erfolgreich zu behandeln: Jeder Handgriff muss sitzen und jeder im Team muss wissen, welche Aufgabe er zu erfüllen hat. Erneut wurde die Klinik für Unfallchirurgie des AKH Celle von Prof. Dr. Ulf Culemann erfolgreich als „Überregionales Traumazentrum“ rezertifiziert. Die Zertifizierung wurde erstmals im Jahr 2010 erteilt und wird regelmäßig alle drei Jahre überprüft.
Prof. Dr. Ulf Culemann freut sich über die erfolgreiche Rezertifizierung: „Das Behandlungsteam des Schockraumes im Traumazentrum des  AKH ist hervorragend eingespielt und arbeitet professionell bei der Versorgung von Unfallopfern zusammen – das spiegelt sich nun in der erfolgreichen Rezertifizierung wieder und ist damit auch eine Anerkennung nach außen durch eine unabhängige Gesellschaft. Die Menschen in und um Celle können darauf vertrauen, dass sie im Falle eine Falles schnellstmöglich und kompetent versorgt werden.“ 
Kriterien für die Zertifizierung als Überregionales Traumazentrum sind u.a. die 24-stündige Aufnahmebereitschaft zur Versorgung von unter Umständen auch zwei Schwerverletzten gleichzeitig, die Vorhaltung bestimmter weiterer Fachdisziplinen (u.a. Neurochirurgie, Intensivmedizin, Anästhesiologie, Allgemeinchirurgie, Radiologie und Gefäßchirurgie) und die Steuerung des Behandlungsablaufes nach einem zuvor schriftlich fixierten Ablauf. 
Prof. Culemann ergänzt: „Wir haben Mitarbeiter durch Schulungen in speziellen Kursen (ATLS®-Kurs = Advanced Trauma Life Support) optimal vorbereitet und sehen das Zertifikat auch als Ansporn, weiterhin an der Verbesserung der Versorgung schwer verletzter Patienten zu arbeiten. Die nächste Überprüfung steht dann ja bereits in drei Jahren an.“