AKH Home Page

Schrift

  • a
  • A
  • A+

Klinik für Neurologie

Die Klinik für Neurologie bietet das gesamte Spektrum zur Behandlung und Diagnose von Erkrankungen des Nervensystems und der Muskulatur. Dabei setzen wir auf eine ganzheitliche Versorgung bei organischen Erkrankungen des Nervensystems oder der Muskulatur. Die wohl bekannteste Erkrankung, die in der Neurologie behandelt wird, ist der Schlaganfall, der durch eine mangelnde Durchblutung des Gehirns ausgelöst wird. Schlaganfall-Patienten werden auf unserer zertifizierten überregionalen Schlaganfall-Spezialstation, der Stroke Unit, optimal versorgt.

Das Nervensystem steuert sämtliche Funktionen des Organismus. Das zentrale Nervensystem umfasst Gehirn und Rückenmark, das periphere Nervensystem die Nervenwurzeln im Bereich der Bandscheiben und die Nervengeflechte und Nervenenden an den Extremitäten. Nimmt das zentrale Nervensystem Schaden, kann das weitreichende Auswirkungen auf den gesamten Körper haben. Daher muss der Neurologe immer den ganzen Menschen im Blick haben.

Die häufigsten neurologischen Erkrankungen sind, neben dem Schlaganfall, epileptische Anfälle, Multiple Sklerose, Parkinson und Bewegungsstörungen, Schwindelerkrankungen und Gleichgewichtsstörungen, Demenz, Hirntumore, Muskelerkrankungen sowie Nervenschädigungen an Armen und Beinen (z. B. Karpaltunnelsyndrom, Fallfuß, Gesichtslähmung). Schmerzerkrankungen, wie z. B.  Bandscheibenvorfälle, werden auch im Rahmen des Celler Wirbelsäulenzentrums behandelt.

Die Neurologische Klink des AKH bietet eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung auf neustem medizinisch-wissenschaftlichen Niveau. Zudem  bilden wir als Akademisches Lehrkrankenhaus der MHH Medizinstudenten im letzten Jahr ihres Studiums aus und bieten mit einem umfassenden Curriculum fertigen Ärzten die Weiterbildung zum Facharzt für Neurologie an.

Schwerpunkte

  • Schlaganfallbehandlung
  • Gesamtes Spektrum der Erkrankungen des peripheren und zentralen Nervensystems einschl. der Muskelerkrankungen
  • Epilepsie und Anfallsdiagnostik
  • EEG-Untersuchungen
  • Schlafstörungen, Polysomnographien und mobile 24 Stunden-Langzeit-EEGs
  • Funktionsdiagnostik der Hirntätigkeit
  • Schwindelerkrankungen und Störungen des Gleichgewichtes mit Elektronystagmographie
  • Parkinsonsche Erkrankung; Diagnostik und Therapie
  • Schmerztherapie; Kopf (z. B. Migräne und andere Hirnerkrankungen) und Wirbelsäule (u. a. Bandscheibenleiden)
  • Multimodale Schmerztherapie
  • Entzündliche und degenerative Erkrankungen des Nervensystems u. a. Meningitis, Enzephalitis, Multiple Sklerose

Die Schlaganfallbehandlung erfolgt auf einer "Stroke Unit", einer Spezialstation mit Rund-um-die-Uhr-Diagnostik, -Therapie und -Überwachung. Die kontinuierliche computergestützte Überwachung der Vitalparameter der Patienten lässt frühzeitig Komplikationen erkennen und behandeln. Es erfolgt sofortige Betreuung, Ergotherapie, Logopädie und rasche Mobilisierung.

Die diagnostischen Möglichkeiten mit der farbkodierten Dopplersonographie, der Computertomographie, der Kernspintomographie, der cerebralen Angiographie und der Labordiagnostik sind auf dem neuesten Stand der Technik.
Große Erfahrung besteht in der EEG-Abteilung der Neurologischen Klinik, in der die Funktionsdiagnostik der Hirntätigkeit vor allem bei Epilepsieerkrankungen mit einer großen rein digitalen EEG-Anlage bei etwa 4.000 Ableitungen im Jahr erfolgt. Diagnostik und Therapie der Epilepsien bei Erwachsenen und Kindern, auch bei Früh- und Neugeborenen, stellen damit einen wichtigen Schwerpunkt der Arbeit der Neurologischen Klinik dar.
Ein weiterer Schwerpunkt der Klinik sind die vielfältigen Schwindel- und Gleichgewichtserkrankungen, die mit modernster Diagnostik einschl. Elektronystagmographie abgeklärt werden.
Großes Gewicht haben die Diagnostik und Therapie auch schwerer Verlaufsformen der Parkinson und degenerativer Erkrankungen des zentralen Nervensystems.
Unabdingbar für die Arbeit der Klinik ist das große leistungsfähige neurophysiologische Labor zur Durchführung der Elektroneurographie, Elektromyographie sowie der evozierten Potentiale. Sämtliche neurophysiologischen Untersuchungen werden hier an zwei 4-Kanal Messplätzen durchgeführt, ebenso wie die Therapie dystoner und spastischer Syndrome mit Botulinumtoxin A. Bei den entzündlichen Erkrankungen mit Meningitis, Enzephalitis und Multiple Sklerose erfolgt u. a. eine umfangreiche Liquordiagnostik in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Laboratoriumsmedizin.

Informationen für Sie als pdf-Datei

NDR-Beitrag "Ratgeber Gesundheit -Polyneuropathie"

    Sprache

    Suchen

    Ansprechpartner Prof. Dr. med. Wolfgang Heide

    Ansprechpartner

    Chefarzt

    Prof. Dr. med. Wolfgang Heide Tel.: 05141 72-1400 Fax: 05141 72-1409
    Ansprechpartner Marsha Gonsior

    Ansprechpartner

    Sekretariat

    Marsha Gonsior Tel.: 05141 72-1401 Fax: 05141 72-1409
    Ansprechpartner Anja Klehr

    Ansprechpartner

    Sekretariat

    Anja Klehr Tel.: 05141 72-1401 Fax: 05141 72-1409

    Gesundheitstipp

    Bandscheibenvorfall vorbeugen.

    Hier erfahren Sie mehr

    Gesundheitstipp

    Erste Hilfe bei Hexenschuss.

    Hier erfahren Sie mehr

    Gesundheitstipp

    Sport nach Bandscheibenvorfall.

    Hier erfahren Sie mehr

    Gesundheitstipp

    Tipps für einen gesunden Rücken.

    Hier erfahren Sie mehr